EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Holdorf (Oldenburg) von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Die Bahnstrecke zwischen Delmenhorst und Hesepe wurde in mehreren Teilstücken gebaut. Am 1. November 1899 ging die 22,23 Kilometer lange Teilstrecke zwischen Lohne (Oldb) über Holdorf (Oldb) nach Neunkirchen in Betrieb. Die Gesamtstrecke mit 88,5 Kilometer Länge wurde am 1. Mai 1900 eröffnet. Das Empfangsgebäude Holdorf (Oldb) Der traufenständige, zweistöckige Putzbau wurde 1899 in Betrieb genommen. Er besaß an Orts- und Straßenseite je einen Giebelrisalit (ein Bauteil, das aus der Fassade vorspringt). Das Erdgeschoss hatte Segmentbogenfenster, das Obergeschoss Rechteckfenster mit dekorativ verzahnten Fensterrahmen. Die Stockwerke wurden durch ein Gurtgesims (ein Gesims an Fassaden, das zwischen den Geschossen liegt) optisch getrennt. Die Dachgiebel hatten eine Verschalung aus vertikal angebrachten Brettern. Ein Güterschuppen mit Seitenrampen und auskragendem Satteldach sowie ein traufenständiger, einstöckiger Anbau ergänzten das Gesamtgebäude. Die Gebäudeteile besaßen Krüppelwaldächer. Im Erdgeschoss gab es eine Schalterhalle mit Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie einen Warte- und Dienstraum. Im Obergeschoss befand sich die Wohnung des Bahnhofsvorstehers. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen Die 7,29 Kilometer lange Bahnstrecke von Holdorf (Oldb) nach Damme (Oldb) ging am 1. Mai 1900 in Betrieb. Die Strecke diente hauptsächlich dem Abtransport von Eisenerz der Grube Damme. Dafür musste die Gleisanlage um eine Kopframpe mit Ladestraße sowie einem Umfahrgleis erweitert werden. Auf dem Hausbahnsteig wurde das Freiluftstellwerk für vier Weichen und mehrere Signalhebel installiert. 1959 baute die Deutsche Bundesbahn (DB) ein Stellwerksgebäude, dass das Freiluftstellwerk ersetzte. Der Personenverkehr auf der Strecke nach Damme wurde am 15. Februar 1952 eingestellt. Den Güterverkehr stellte die DB 1993 ein. Ab 2000 wurden die Gleise zurückgebaut. Was hat sich verändert, was ist geblieben Die Bahnhofhochbauten sind weitgehend erhalten und wurden nach langem Leerstand an eine Reinigungsfirma verkauft, die alle Gebäudeteile und das separate Stellwerk sanierte. Der neue Eigentümer baute eine gläserne Verbindungshalle zu einem neu gebauten Schulungszentrum, was den Gesamteindruck nicht beeinflusst.
Bilder Holdorf
Bahnhof von 1899
Luftaufnahme
Bahnhof von 1899
Die Eisenbahn “kam” am 1. November 1899 nach Holdorf. Also 64 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Holdorf hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2020 waren es 7.405 Einwohner).
Planung und Konzession Bahnstation Holdorf (Oldb.) Bahnstation Holdorf (Oldb.) Delmenhorst - Hesepe Delmenhorst Hesepe