EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Clarholz von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Das 24,5 Kilometer lange zweite Teilstück der eingleisigen „Warendorfer Bahn“ zwischen Warendorf und Rheda- Wiedenbrück und damit die Gesamtstrecke wurde am 25. Juni 1887 von der Preußische Staatseisenbahnverwaltung (P.St.E.V.) in Betrieb genommen.

Das Empfangsgebäude Clarholz

Das traufenständige, zweistöckige Stationsgebäude aus gelbem Klinker auf rechteckigem Grundriss wurde mit Eröffnung der Strecke in Betrieb genommen. Es besaß auf der Ortsseite einen Giebelrisalit (ein Bauteil, das aus der Fassade vorspringt) in dem eine Treppe zum Dachgeschoss führte. Alle Stockwerke besaßen Segmentbogenfenster und Türen mit gemauerten Rahmen. Ein hohes Gurtgesims (ein Gesims an Fassaden, das zwischen den Geschossen liegt) trennte die Stockwerke optisch. Fasche (vertikales Farbband oder leicht erhabenes Mauerband) an den Giebelfassaden verliefen als getreppte Blendbögen bis unter das leicht auskragende Satteldach. Ein langer Fachwerkanbau mit verputzter Ausfachung (Wandfüllung zwischen dem Fachwerk) und Pultdach mit Seitenrampen vervollständigten das Bahngebäude. Im Erdgeschoss gab es einen Eingangsraum mit Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie Dienstzimmer. Im Obergeschoss befand sich die Wohnung des Bahnhofsvorstehers. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse IV. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen 1980 erhielt der Bahnhof einen Stellwerksanbau auf dem Hausbahnsteig. Am 24. Juni 1991 wurde der Bahnhof zum Haltepunkt heruntergestuft und das Stellwerk aus dem Betrieb genommen. 1991 wurde das Stationsgebäude verkauft. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude wurde vom neuen Eigentümer saniert. Ein moderner, einstöckiger Anbau wurde anstelle des Güterschuppens errichtet. Das Gebäude ist in einem guten Zustand.
Bahnhof 1887
Luftaufnahme
Bilder Clarholz
Bahnhof 1887 Planung und Konzession
Die Eisenbahn “kam” am 25. Juni 1887 nach Clarholz. Also 52 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Clarholz hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner. Clarholz und Herzebrock wurden zum Ort Herzebrock-Clarholz (Ende 2020 waren es 16.095 Einwohner).
Warendorfer Bahn Münster (Westf) Hbf Rheda-Wiedenbrück

Bahnstation Clarholz