EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Heppenheim (Bergstr) von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Bahnstation Heppenheim (Bergstr) Bahnstation Heppenheim (Bergstr)

Bau und Streckeneröffnung

1843 begann der Bau an der „Main-Neckar-Bahn“, jedoch war der Streckenverlauf zwischen Heidelberg und Mannheim noch nicht geregelt. Der erste Personenzug fuhr am 22. Juli 1846 auf der eingleisigen Strecke in Richtung Heppenheim. Der Güterverkehr folgte erst am 9. August 1847. Die Eröffnung der 87,5 Kilometer Gesamtstrecke war am 1. August 1846. Gebaut wurde die Strecke von den Hessische Staatseisenbahnen.

Das Empfangsgebäude Heppenheim (Bergstr)

Das zweistöckige, unterkellerte Stationsgebäude im Stil des Klassizismus wurde nach einem Entwurf von Georg Müller auf rechteckigen Grundriss östlich der Strecke errichtet. Das symmetrische Sandsteingebäude hatte rechteckige Sprossenfenster sowie einen Uhrenturm auf der Mitte des Walmdachs. Die Fenster- und Türrahmen sowie die Friese aus rotem Sandstein gliederten die Fassade. Beidseitig gab es einstöckige Anbauten. Dominiert wurde das Gebäude durch drei Portale, die den Zugang zur Vorhalle hervorhoben. Der Bahnhof besaß eine Perronhalle, die auf dünnen Stützen aus Gusseisen ruhte und mit floralen Kapitellen (Säulenverzierungen) sowie Gitterträger von 1846 versehen waren. Der Güterschuppen, ebenfalls aus Sandstein hergestellt, ist später entstanden und wahrscheinlich um 1903 mit Eröffnung der Strecke nach Lorsch verlängert worden. Der zweigleisige Durchgangsbahnhof verfügte über jeweils ein Ausweichgleis und eine Drehscheibe mit vier abgehenden Gleisen. Hier war auch die Lokstation angeschlossen. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse II.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Der Bahnhof wurde 1848 im Zuge der „Badischen Revolution“ 1848 mehrfach besetzt. Der Uhrenturm wurde abgebaut. Am 1. April 1903 wurde die 5,87 Kilometer lange Verbindung nach Lorsch in Betrieb genommen. Sie war ein Teil der Niebelungenbahn. Am 19. Oktober 1922 wurde die Lokstation nach Bensheim verlegt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Verbindungsbahn nach Lorsch stillgelegt. In den 1960er-Jahren baute die Deutsche Bundesbahn (DB) einen Stellwerksraum auf dem Hausbahnsteig. Dabei stellte man auch einen modernen Verbindungsbau zum Güterschuppen her. 2004 wurde der Bahnhof von der Deutschen Bahn AG (DBAG) modernisiert und nicht mehr benötigte Gleise zurückgebaut. 2012 nahm die DBAG das Stellwerk aus dem Betrieb.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Das Empfangsgebäude ist weitgehend in seinem Urzustand erhalten. Es steht unter hessischem Denkmalschutz.
Bahnhof um 1925
Luftaufnahme
Bilder Heppenheim
Bahnhof um 1925 Planung und Konzession PANORAMA Main-Neckar-Bahn Frankfurt (Main) Hbf Heidelberg Hbf